fbpx

Passives Einkommen mit Büchern – Amazon KDP als Geschäftsmodell – Anfängerfehler von Kindle Publishern

Buch veröffentlichen

Passives Einkommen mit eBooks – Lohnt sich Amazon KDP als Geschäftsmodell?

Selfpublishing Plattformen wie Amazon Kindle Direct Publishing, kurz Amazon KDP, ermöglichen es jedem – egal ob erfahrener Romanautor oder neuer Schreiberling – ohne Buchverlag relativ schnell und unkompliziert ein Werk zum Verkauf anzubieten und eine große Anzahl an potenziellen Lesern zu erreichen. Die goldenen Jahre sind bei Amazon KDP zwar vorbei, da heutzutage die Konkurrenz im Selfpublisher-Markt nicht mehr zu unterschätzen ist, aber noch immer können mit Amazon KDP lukrative Umsätze gemacht werden. Doch wie funktioniert Amazon KDP als Geschäftsmodell? Welche Anfängerfehler sollten vermieden werden und was sind die besten Tipps für Autoren, die ihr Glück mit Amazon KDP versuchen wollen?

Amazon KDP – wie funktioniert’s?

Das Veröffentlichen eines Buches mit Amazon KDP ist für Autoren ein Kinderspiel. Sobald das Buch fertig geschrieben und ein passendes Cover gefunden ist, kann das Werk mit nur wenigen Klicks auf der Plattform hochgeladen werden und bereits innerhalb weniger Stunden wird es von Amazon freigegeben und steht somit zum Verkauf. Amazon übernimmt die komplette Abwicklung der Buchverkäufe. Auch um die Urheberrechte des Werks muss man sich keine Gedanken machen, denn diese bleiben beim Autor. Wird das eBook gekauft, bezahlt Amazon dem Autor einen festgelegten Prozentsatz des Listenpreises.

Der größte Vorteil von Amazon KDP: Man braucht kein Startkapital. Das Einstellen der Titel ist kostenlos und auch die finanzielle Abwicklung der Buchverkäufe könnte nicht unkomplizierter sein: Amazon bietet für Bücher mit einem Verkaufspreis zwischen €2,99 und €9,99 70 % des Nettoerlöses als Tantiemen, bei günstigeren beziehungsweise teureren eBooks bezahlt Amazon 35 % aus. Diese Tantiemenoptionen sind nicht uninteressant, wenn man bedenkt, dass bei klassischen Buchverlagen lediglich rund 5-10 % des Erlöses an den Autor gehen.

Die aktuellen Verdienste aus den Buchverkäufen können jederzeit aktuell eingesehen werden und die Auszahlung der Tantiemen findet monatlich statt. Sobald das Buch geschrieben, eingestellt und gut vermarket ist, darf man sich also zurücklehnen und sich über sein passives Einkommen freuen.

Selber schreiben oder doch lieber outsourcen?

Wer mit Amazon KDP Geld verdienen möchte, muss natürlich zuerst ein Buch schreiben. Wer Amazon KDP als Geschäftsmodell nutzen will, muss aber nicht zwangsläufig selbst in die Tasten hauen. Auch wer kein großartiger Schriftsteller ist, kann Bücher verkaufen und so für passives Einkommen sorgen. Viele Selfpublisher setzen daher auf sogenannte Ghostwriter, erfahrene Texter, die einem den Schreibprozess abnehmen.

Mit einem schlecht geschrieben Werk ohne Mehrwert für den Leser kommt der Publisher nicht weit – die schlechten Bewertungen der Käufer machen einem schnell einen Strich durch die Rechnung. Wer also selbst kein versierter Schreiber ist, aber von Amazon KDP profitieren und nachhaltige Umsätze machen möchte, der tut gut daran, in einen kompetenten Ghostwriter zu investieren.

Top Tipps – und Anfängerfehler, die es zu vermeiden gilt

 

  1. Finden Sie die richtige Nische
    Ein Blick auf die Bestsellerlisten zeigt: Sachbücher und Ratgeber stehen hoch im Kurs, während man mit Romanen als unbekannter Autor eher mit wenig Umsatz rechnen kann. Ratgeber in den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Fitness und Persönlichkeitsentwicklung scheinen durchgehend gut anzukommen. Wer ein Buch in einer Nische schreibt, die zwar nicht stark umworben ist, die jedoch kaum einen Leser interessiert, wird wohl von den Umsatzzahlen eher enttäuscht werden. Eine bei Lesern beliebte Thematik, zu der es jedoch schon Unmengen an eBooks im Angebot gibt, liefert wahrscheinlich auch nicht das passive Einkommen, das man sich erhofft. Besonders unerfahrene Selfpublisher machen oft den Fehler, einfach blindlings ein Buch zu einem Thema zu schreiben, dass sie selbst spannend finden. Doch wer Amazon KDP als Geschäftsmodell nutzen und einen lukrativen Umsatz erzielen will, sollte eine Analyse der Nischen nicht vernachlässigen.

  2. Legen Sie Wert auf inhaltliche Qualität
    Nur schnell einen lieblosen, schlecht recherchierten Ratgeber auf den Markt zu bringen und zu erwarten, damit Unmengen an Geld machen zu können, ist nicht ratsam. Wer mit Amazon KDP langfristig Erfolg haben möchte, muss für gut geschriebene, interessante Inhalte und Mehrwert für den Leser sorgen. Denn: Die Qualität des eBooks ist das A und O – amateurhafter Content zieht schnell negative Rezensionen und somit stagnierende Verkaufszahlen mit sich.Auch kurzerhand die Texte anderer Autoren zu kopieren und für das eigene Werk zu nutzen ist keine gute Idee. Kopierte Inhalte können teure Abmahnungen zur Folge haben. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann seinen Text vor Veröffentlichung einem Plagiatscheck unterziehen. Das ist besonders zu empfehlen, wenn ein Ghostwriter beauftragt wurde, denn so kann nachgeprüft werden, ob dieser nicht einfach bei einem anderen Autor gespickt hat.

  3. Achten Sie aufs Äußere
    Ein schlecht formatiertes Werk macht einen lieblosen Eindruck und der Käufer wird seinen Kauf bereits beim ersten Blick ins Buch bereuen. Schlechte Rezensionen sind so vorprogrammiert. Achten Sie auf eine ästhetische Formatierung und durchgehende konstante Schriftarten und sorgen Sie vor allem für eine fehlerfreie Rechtschreibung. Letztere lassen Sie am besten von einem Lektor überprüfen. Eine Flut an grammatikalischen Fehlern wirkt schnell unprofessionell und hinterlässt ein schales Gefühl beim Leser.

  4. Sorgen Sie für einen guten ersten Eindruck
    Egal wie gut das eBook inhaltlich geschrieben ist – wenn das Cover und die Buchbeschreibung potenzielle Käufer nicht ansprechen, dann wird sich das Buch schlecht verkaufen. Amazon KDP lässt Beschreibungen bis zu 4000 Wörter zu. Nutzen Sie diese, um den Kunden vom Ihrem Werk zu überzeugen, zeigen Sie auf, welchen Mehrwert es bietet. Je überzeugender die Beschreibung, desto besser stehen die Chancen, dass der potentielle Kunde zuschlägt.Dasselbe gilt fürs Cover: Ein gutes Cover spricht Bände. Aber nicht jeder Autor ist auch ein guter Illustrator. Hier empfiehlt es sich, einen professionellen Grafiker zu Rate zu ziehen. Cover Illustratoren können für einen relativ kleinen finanziellen Beitrag beispielsweise auf der Plattform Fiverr gefunden werden. Eine Investition, die sich auf jeden Fall lohnt.

  5. Übertreiben Sie es nicht mit den Keywords
    Keywords können zweifelsohne dabei helfen, eine höhere Platzierung in den Amazon Suchergebnissen zu erreichen. Ein Buchtitel darf und soll zwar Keywords enthalten, doch viele Anfänger machen den Fehler, dass sie diese wie wild aneinanderreihen, um möglichst weit vorne in den Suchergebnissen zu erscheinen. Doch Titel wie “Clean Eating, naturbelassene Produkte, schnell abnehmen ohne sport, clean eating kochbuch, diätplan, Diättagebuch, Rezepte clean essen” wirken nicht nur unprofessionell und unseriös, das sogenannte “Keyword Stuffing” verstößt auch gegen Amazons Metadatenrichtlinien.

Fest steht: Noch nie war es einfacher, ein Werk an Millionen von kaufbereiten Lesern zu bringen. Amazon KDP ist und bleibt eine interessante Einnahmequelle und Autoren können relativ einfach und ohne großen Zeitaufwand lukrative Umsätze generieren.

Wer mit Amazon KDP jedoch nur Geld machen will und eBooks anbietet, die lieblos geschrieben und inhaltlich keine Qualität haben, wird jedoch langfristig eher wenig Erfolg haben. Amazon Kindle Kunden haben ein 14-tägiges Rückgaberecht, wovon sie sicherlich Gebrauch machen, wenn ein Werk schlichtweg enttäuscht – und die negativen Rezensionen lassen nicht lange auf sich warten.

Mit interessanten Nischen, gut geschriebenen und recherchierten Inhalten und einem ansprechenden Buchcover, stehen die Chancen auf ein langfristiges, passives Einkommen jedoch gut. Leser wollen qualitativ hochwertige, schön gestaltete Bücher, die ihren Wissenshunger stillen und Freude beim Lesen bereiten. Wer dies bietet, darf sich auf positive, echte Rezensionen freuen, die das Ranking positiv beeinflussen – und einen so zu einem erfolgreichen und gut verdienenden Amazon KDP Autoren machen. 

 

Möchten Sie selbst als erfolgreicher Selfpublisher durchstarten und für ein passives Einkommen sorgen? Nutzen Sie unser 90-tägiges 1:1 Coachingprogramm. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Amazon KDP am besten für sich nutzen und helfen Ihnen, mit Ihren Büchern den richtigen Weg einzuschlagen und sich ein passives Einkommen aufzubauen. Weitere Infos zum Coachingprogramm finden Sie hier >>

Bild von eknizky auf Pixabay.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password

GRATIS Selfpublishing Roadmap 2.0

Dein Buch ist fertig – wie geht es jetzt weiter? Hol dir die Selfpublishing Roadmap 2.0 und lerne, wie du dein Buch ohne Verlag selbst veröffentlichst!

Inklusive Gratis eBook: 3 Dinge, die du unbedingt tun musst, damit dein Buch ein Bestseller wird.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet und erhalten jetzt eine eMail von uns.