Adressschutz & Pseudonymservice für Autoren / Selfpublisher

Buch veröffentlichen

Adressschutz & Pseudonymservice für Autoren / Selfpublisher

Ein Impressum ist Pflicht. Wer in Deutschland ein Druckerzeugnis veröffentlicht oder eine Website betreibt kommt darum nicht herum. Das gilt natürlich auch für Autoren, die ihre Bücher als Selfpublisher auf den Markt bringen. Ohne Impressum im Buch geht es nicht. Geregelt ist diese Impressumspflicht meist in den Pressegesetzen der Bundesländer.

Beispiel Pressegesetz:

  • 8 Impressum.(1) Auf jedem im Geltungsbereich dieses Gesetzes erscheinenden Druckwerk müssen Name oder Firma und Anschrift des Druckers und des Verlegers genannt sein, beim Selbstverlag Name und Anschrift des Verfassers oder des Herausgebers.

Beispiel Telemediengesetz:

In einem Impressum ist Pflicht …

  1. den Namen und die Anschrift, unter der sie niedergelassen sind, bei juristischen Personen zusätzlich die Rechtsform, den Vertretungsberechtigten und, sofern Angaben über das Kapital der Gesellschaft gemacht werden, das Stamm- oder Grundkapital sowie, wenn nicht alle in Geld zu leistenden Einlagen eingezahlt sind, der Gesamtbetrag der ausstehenden Einlagen,
  2. Angaben, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme und unmittelbare Kommunikation mit ihnen ermöglichen, einschließlich der Adresse der elektronischen Post (…)

Sie benötigen also im Impressum folgende Daten:

  • Vorname & Familienname
  • Vollständige (ladungsfähige) Postanschrift
  • Kontaktinformationen, z.B. E-Mail-Adresse und mindestens eine weitere elektronische oder nicht-elektronische Kontaktmöglichkeit, wie z.B. einer Telefonnummer.

Aus dem Impressum Buch oder Impressum eBook muss eindeutig hervorgehen, wer für den Inhalt verantwortlich ist. Darüber hinaus ist zwingend eine sogenannte ladungsfähige Anschrift erforderlich. Außerdem braucht es eine Möglichkeit, den Verantwortlichen möglichst kurzfristig erreichen zu können, also etwa eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse. Hintergrund ist, dass Personen oder Institutionen, die sich durch die Veröffentlichung in ihren Rechten verletzt sehen, konkrete Angaben benötigen, um dagegen vorgehen zu können. Kurz gesagt, es braucht einen echten Namen (Klarnamen) und eine echte ladungsfähige Anschrift im Impressum. Dies gilt für Bücher, eBooks und auch Autorenwebseiten. Bei Autoren, die über einen Verlag wie z.B. BOD, Tredition oder epubli veröffentlichen, reicht übrigens die Verlagsanschrift im Impressum aus.

Selfpublisher, die unter Pseudonym schreiben, stellt dies vor die Herausforderung: Wie kann man vermeiden, die private Adresse als ladungsfähige Adresse im Impressum angeben zu müssen und gleichzeitig sein Pseudonym zu wahren?

Das Problem für Selbstpublisher bei Veröffentlichung unter Pseudonym

Ein Autor, der sein Buch ohne Verlag als Selfpublisher veröffentlicht, kann naturgemäß nicht auf eine Verlagsanschrift zurückgreifen. Ihm bleibt deshalb vom Grundsatz her nichts anderes übrig als seine Privatadresse anzugeben, um der Impressumspflicht nachzukommen. Es versteht sich von selbst, dass damit eine Reihe von Problemen einhergehen. Wer will seine Privatanschrift schon allgemein öffentlich zugänglich machen. Von Adressschutz kann da jedenfalls keine Rede mehr sein. So richtig kompliziert wird es allerdings dann, wenn der Autor unter einem Pseudonym schreibt. Im Impressum muss nämlich zwingend der Klarname stehen – und das wiederum würde eine Pseudonym ad absurdum führen. Um diese Schwierigkeiten umgehen zu können und für einen zuverlässigen Adressschutz zu sorgen, empfiehlt es sich deshalb einen Impressumsservice / Pseudonymservice für Autoren zu nutzen. Dabei handelt es sich um einen Dienstleister, der ähnlich wie ein Verlag, seine Adresse für das Impressum Buch oder Impressum eBook zur Verfügung stellt – in den meisten Fällen gegen eine Gebühr, versteht sich.

Wie ein Impressumsservice für Autoren funktioniert –
so vermeiden Sie Ihren echten Namen im Impressum

Grundsätzlich kann die Impressumspflicht von Gesetzes wegen nicht umgangen werden. Es ist allerdings erlaubt, eine Firmen- bzw. Geschäftsadresse dafür zu nutzen. Die Verlagsanschrift ist ja auch nichts anderes. Ein Impressumsservice bzw. ein Pseudonymservice für Autoren, wie so ein Dienstleister auch genannt wird, liefert also in erster Linie eine Adresse für das Impressum. An diese Adresse kann problemlos Post gesandt werden, zum Beispiel eine Abmahnung oder Presseanfragen. Diese Post wird an den Autor weitergeleitet, in der Regel per Post. Zudem besteht die Möglichkeit, dass die Pseudonymisierungsdienste die Post öffnen, den Inhalt einscannen und dann per E-Mail an den Autor senden. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich vor allem dann, wenn es sich um dringende Angelegenheiten handelt, mit denen man sich schnellst möglich auseinandersetzen sollte. Damit ein Autor bei der Zusammenarbeit mit einem Pseudonymservice für Autoren rechtlich auf der sicheren Seite steht, muss er dem Dienstleister eine schriftliche Vollmacht erteilen. Diese Vollmacht erlaubt ihm, Post, die an den Autor gerichtet ist, empfangen zu dürfen. Soll der Inhalt per mail weitergeleitet werden, ist außerdem noch eine Vollmacht nötig, die es erlaubt, die Post zu öffnen. Schlussendlich muss auch noch zwingend gewährleistet sein, dass die Post schnellstmöglich an den eigentlichen Empfänger weitergeleitet wird.

Pseudonymisierungsdienste und Pseudonyme 

Es gibt viele triftige Gründe, warum ein Autor nicht unter seinem tatsächlichen Namen, sondern unter einem Pseudonym veröffentlichen möchte. Wichtig ist dabei allerdings stets, dass das Pseudonym gewahrt bleibt. Im Impressum darf grundsätzlich kein falscher Name stehen. Von Rechts wegen ist ein Pseudonym keine juristische Person. Sie existiert im Grunde noch nicht einmal. Um ein Pseudonym zu wahren, lässt sich also ein Impressumsservice für Autoren nutzen. Da im Impressum lediglich die Firmenadresse des Dienstleisters angegeben wird, taucht der echte Name nirgends auf. Allerdings muss er dem Pseudonymservice bekannt sein. Als Autor muss man sich ihm also offenbaren. Der Serviceanbieter verpflichtet sich im Gegenzug zum Stillschweigen. Sollte es allerdings zu einer rechtlichen Auseinandersetzung kommen, ist der echte Name erforderlich.

Nutzen Sie unsere Adresse für Ihr Impressum – Unser Angebot

​Wir bieten Ihnen eine Anschrift, zu der Post gesendet werden kann, welche wir dann digitalisiert an Ihre eMail-Adresse weiterleiten. Wir erhalten von Ihnen eine Empfangsbevollmächtigung. So sind Sie für wichtige Schreiben zu erreichen, gesetzlich auf der sicheren Seite und können Ihren echten Namen im Impressum verschweigen.

Sie erhalten eine echte Adresse unter unserem Verlagsnamen (kein Postfach).

Unser Service kostet 99.- Euro zgl Mwst. pro Kalenderjahr für eine unbegrenzte Anzahl von Büchern oder eBooks. Dieser Service gilt nur für Bücher und eBooks, nicht für Social Media Profile oder Autorenwebseiten.

Wenn Sie von unserem Impressums- und Pseudonym-Service Gebrauch machen wollen, senden Sie eine eMail an info@bookdesigns.de

Wir benötigen Ihren Klarnamen, Ihr Pseudonym, den Buchtitel und die volle Anschrift sowie eMail-Adresse für den Digitalisierungsservice. Diese Angaben behandeln wir streng vertraulich. Sobald Sie uns durch eine Empfangsbevollmächtigung (Post empfangen, Post öffnen und Post weiterleiten) beauftragt haben, erhalten Sie unsere jährliche Rechnung und die Adresse für Ihr Impressum. Bezahlen können Sie per Überweisung. Die Adresse dürfen Sie sofort verwenden.

 

Bildnachweis: Pixabay.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password