Marketingtipps für eBooks – Verkaufszahlen steigern

Buch vermarkten Buchmarketing

Wenn Sie mit Ihren Romanen, Gedichtsammlungen, Ratgebern oder Kurzgeschichten Geld verdienen möchten, dann haben Sie es heute am einfachsten, wenn Sie Ihre Werke als eBook zum Verkauf anbieten. Dazu stehen verschiedene Plattformen offen, die aber meistens einige „Ecken und Kanten“ haben, die Sie als Nutzer kennen sollten. Außerdem kommen Autoren ohne ergänzende Maßnahmen nicht aus, wenn sie Gewinne erzielen möchten.

Wenn Sie als Autor Plattformen, wie Amazon (Amazon Kindle Publishing Program) oder Google Play nutzen möchten, werden Sie in erster Linie mit einem steuerlichen Problem konfrontiert. Nach den jüngsten Änderungen des Steuerrechts zum Jahresbeginn 2015 müssen die Autoren beachten, dass in jedem Land, in dem sie Umsatz erzielen, eine separate Steuererklärung notwendig ist. Wenn Sie sich diesen Aufwand sparen möchten, werden Sie auf den Verkauf in Deutschland eingeschränkt, obwohl deutschsprachige eBooks auch im Ausland, beispielsweise Österreich, gut verkauft werden können. Unterstützung geben beide Self-Publishing-Plattformen nur bei der Beantragung einer US-Steuernummer. Beim Amazon Kindle Publishing Program muss noch dazu beachtet werden, dass einige der verfügbaren Optionen mit dem Verbot des Angebots der eBooks auf anderen Plattformen verbunden sind (Quelle: Bedingungen Amazon Kindle Publishing Program (nur über Autorenaccount abrufbar). Wenn Sie Ihre eBooks mit Hilfe von Feiyr vermarkten lassen, werden Sie mit dieser Problematik nicht konfrontiert. Denn hier übernimmt Feiyr – ein digitaler Vertrieb – die Veröffentlichung Ihres eBooks auf über 165 Online-Verkaufsplattformen, darunter auch Amazon, Weltbild und viele mehr. So können Sie einem Verbot Ihres eBooks auf anderen Plattformen, wie es bei Amazon besteht, aus dem Weg gehen. Auch der mit der Veröffentlichung verbundene Aufwand wäre für einen einzelnen Autoren allein gar nicht zu bewältigen.

 

Was kann ein Autor unterstützend bei der Vermarktung von eBooks tun?

Die Anzahl der auf den Verkaufsplattformen verfügbaren eBooks steigt rasant an, da das dortige Potential von vielen Indie-Autoren erkannt wurde. Deshalb sollte jeder Autor dafür sorgen, dass seine neuen Werke auch wahrgenommen werden. Dafür bietet sich beispielsweise die Einrichtung einer eigenen Fanpage bei Facebook an (hier finden Sie eine Anleitung zur Erstellung einer Fanpage). Solche Fanpages sind auch unter Pseudonymen möglich und bieten gegenüber den Seiten für Privatpersonen zusätzliche Einstellungen. Inzwischen sind auch kleinere Websites sehr kostengünstig zu bekommen. Für die preiswerte Einrichtung einer Seite, auf der Sie sich wahlweise als Autor mit Ihrem Komplettprogramm präsentieren oder einzelne eBooks vorstellen können, eignen sich einerseits die Baukästen, die viele Provider inzwischen anbieten, oder andererseits ein kostenloses Content Management System. Bei diesen Systemen ist vor allem WordPress wegen der Laufstabilität und der einfachen Bedienbarkeit sehr zu empfehlen.

 

Das Potential von Blogs und Foren zur Erhöhung der Reichweite nutzen

Es gibt eine ganze Reihe von Internetforen, die sich speziell mit Literatur aller Art beschäftigen oder speziell für Schriftsteller, wie das Deutsche Schriftstellerforum oder die Schreibwerkstatt. Dort sollte jeder Autor als Nutzer angemeldet sein, denn hier bekommen Sie von den anderen Nutzern Feedback zur Qualität Ihres Werks. Außerdem sorgen allein die regen Diskussionen dafür, dass diese Foren einen hohen Sichtbarkeitsindex in den Suchmaschinen haben. Darüber können neugierige Besucher mit einem Backlink im Post direkt zu den einzelnen Shops geleitet werden. Ähnliche Ergebnisse lassen sich erzielen, wenn Sie sich die Mühe machen, Fachartikel zu den Themen zu schreiben, mit denen Sie sich auch in ihren eBooks beschäftigen. Diese Artikel können Blogbetreibern kostenlos zur Veröffentlichung angeboten werden. Für einen Gratisartikel sind viele Blogbetreiber bereit, einen Textlink zu einem Shop zu platzieren, in dem das jeweilige eBook gekauft werden kann.

 

Werbung für eBooks ist kostengünstig sogar im Rundfunk möglich

Rundfunkwerbung ist üblicherweise ziemlich teuer, da nicht nur die Sendezeit sondern auch die Produktionskosten für einen Spot berücksichtigt werden müssen. Doch das bekommen Sie als Autor vor allem bei kleineren lokalen Sendern mit etwas Schlitzohrigkeit fast zum Nulltarif, wenn Sie Ihr eBook auf CD verewigen, ein nettes Cover drucken und Ihr Autogramm darauf verewigen. Solche Dinge nehmen kleinere Rundfunksender gerne für Verlosungen entgegen. Mit etwas Glück springt für Sie dabei sogar ein Interview heraus. Auf ähnliche Weise ist es auch möglich, einen Beitrag in einer Lokalzeitung kostengünstig zu bekommen.

 

Leseproben sind ein nützliches Werbemittel

Haben Sie schon sehr viele Werke veröffentlicht, sollten Sie eine gute Auswahl an Leseproben auf einer CD mit Grafiken vom Buchcover und einer Vorstellung Ihrer eigenen Autorenkarriere kombinieren. Der Aufwand für die Vervielfältigung und für das Bedrucken der Datenträger und Cover liegt heute im Cent-Bereich. Die Datenträger mit den Leseproben aus den eBooks lassen sich bei Markttagen, bei Buchmessen und bei Volksfesten „unter die Leute bringen“. Natürlich sollten Sie bei der inhaltlichen Gestaltung dieser Werbeträger nicht vergessen, darauf hinzuweisen, wo die einzelnen eBooks gekauft werden können.

 

Marketingtipps in Kürze zusammengefasst:

Marketingtipps_für_ebooks

Bildquelle: © Eisenhans – Fotolia.com

Weitere Tipps und Tricks, um Ihr Buch vielfach zu verkaufen, verraten wir in unserem Ratgeber:

Buch 3 Hardcover

 

 

1 Comment

  1. Hallo ihr Lieben,

    ich lese sehr gerne und viel und biete ehrliche Amazon-Rezensionen für Euer Werk an!

    Kontakt: http://www.fiverdeal.de/user-rw43030.html

    Viele Grüße!

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password