Einen guten Buchtitel finden

Buch vermarkten Buch veröffentlichen Buchgestaltung

 

Ein Buchtitel muss Aufmerksamkeit wecken …

Nun, das ist nichts neues und leichter gesagt als getan. Ein Buchtitel hat die Funktion, das Interesse des Lesers zu wecken und zur Kaufentscheidung anzuregen. Der Buchtitel als Verkaufsargument, denn Aufmerksamkeit steigert die Verkaufszahlen. Soviel zur Theorie … einen passenden Titel zu finden, ist wirklich nicht immer leicht und wird auch oft unterschätzt. Der Buchtitel ist der erste Berührungspunkt. Er gibt Orientierung:  worum geht es in diesem Buch, welche Emotionen weckt dieser Titel, schafft er es die gewünschte Aufmerksamkeit beim Leser zu erlangen …?

Versuchen Sie bei der Titelsuche die Sicht des Lesers einzunehmen, der ihr Buchkonzept nicht kennt. Machen Sie einen Test bei Bekannten und fragen, was dieser Buchtitel bei Ihnen hervorruft, ohne ihnen vorher das Thema zu nennen. Machen Sie ein kleines Brainstorming mit Freunden und sammeln Sie die Titelvorschläge.

Als nächstes besuchen Sie eine Buchhandlung und beobachten, welche Bücher Ihre Aufmerksamkeit beim Umherschauen erlangen und warum. Liegt es am Design, war es der Buchtitel, die Schrift? Analysieren Sie andere Bücher Ihres Genres, um ein Gespür dafür zu bekommen, welche Titel gut und welche nicht so gut sind.

Beim Sach/Fachbuch werden noch die geringsten Anforderungen an den Buchtitel gestellt. Hier kann mit einem Haupttitel und einem Untertitel gearbeitet werden, um das Thema zu beschreiben. Draufschreiben, was drin ist! Oft werden Sachbücher zu einem bestimmten Thema im Internet recherchiert. Deshalb ist es immer eine gute Idee, den Titel suchmaschinenfreundlich zu gestalten. Nach welchen Stichwörtern würden die Leute suchen? Wenn Sie diese Suchwörter im Titel benutzen, stehen die Chancen hoch, dass Ihr Buch bei der Google Suche ganz oben landet und Sie gefunden werden. Eine gute Hilfe ist hier z.B. das Google Keyword Search Tool:

Link: https://adwords.google.com/select/KeywordToolExternal

Beispiel: Sie schreiben ein Buch über Arbeiten im Ausland. Geben Sie im Feld „Keywords suchen „Arbeiten im Ausland“ ein. Sie sehen dann eine Liste mit Keywords und die Anzahl der monatlichen Suchanfragen. Das Keyword „Arbeit im Ausland“ hat über 30.000 Suchanfragen … wenn nun 10% dieser interessierten Auslandsarbeiter Ihr Buch findet und von diesen 3000 Menschen 10% das Buch auch kaufen, hätten Sie bereits 300 Bücher im Monat verkauft … Nehmen Sie einen passenden Suchbegriff zu Ihrem Thema in den Haupt- oder Untertitel. Je präziser die Keywords, desto besser. Vielleicht grenzen Sie die Suche noch treffender ein (weniger Konkurrenz). Dies hilft Ihnen dabei, dass die Leser Sie und Ihr Buch automatisch finden.

Bei Ratgeberbüchern versuchen Sie im Titel bereits die Bedürfnisse des Lesers anzusprechen. Ein altbekanntes Konzept ist hier die „How to…“ Betitelung. „Wie Sie Ihren Traumjob finden…, Wie Sie in 7 Tagen zum perfekten Redner werden“ etc.

Für Romane und Erzählungen wird die Titelwahl schon etwas schwieriger, hier liegt der Augenmerk auf Spannung erzeugen und Emotionen wecken. Welche Zielgruppe möchten Sie ansprechen? Auf welche Wörter würde die Zielgruppe reagieren? Wie können Sie sich vom zigsten Akte X Krimi ungelöst bisVampirgeschichte Nr. 321 abheben?

Es gibt auf www.kuriosesterbuchtitel.de eine nette Liste mit guten Buchtiteln. Jährlich wird jeweils der kurioseste Buchtitel gewählt. In 2011 wurde auf der Frankfurter Buchmesse der Buchtitel “Frauen verstehen in 60 Minuten” gekürt.

Um nun den richtigen Titel für sich zu wählen, beantworten Sie sich die folgenden Fragen:

  1. Um was geht es hauptsächlich in Ihrem Buch?
  2. Was macht es für den Leser interessant?
  3. Was sind die wichtigsten Schlüsselwörter?
  4. Wie können Sie den Inhalt originell in einem Titel verpacken?

Der nächste Anlaufpunkt bei der Titelwahl sollte die Datenbank des VLB sein. Hier können Sie alle existierenden Buchtitel recherchieren und so herausfinden, ob es Ihren Titel bereits gibt. Wenn dieser bereits existiert, dürfen Sie ihn laut dem Titelschutzgesetz (§5 MarkenG) nicht verwenden. Laut Gesetz gilt, wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Der Titelschutz gilt auch für Titel mit denen nur ansatzweise Verwechselungsgefahr besteht. Haben Sie also einen schönen Titel entdeckt, und stellen fest, den gibt es schon, so heisst es leider: umformulieren! Eine weitere Anlaufstelle zur Titelsuche ist die deutsche Nationalbibliothek.

Gerne geben wir Ihnen kostenloses Feedback zu Ihrem Buchtitel und unterstützen Sie auf dem Weg in die Buchveröffentlichung, einfach eMail an info@bookdesigns.de

Wie Sie aus Ihrem Buchtitel einen Ferrari machen und Wie Sie magnetische Überschriften schreiben, verraten wir in unserem Buch: 

Package

ebook-buy-button

2 Comments

  1. Wenn Sie schlußendlich einen guten Buchtitel gefunden haben, dann sollten Sie diesen dringend schützen. Dies kann mit einer Titelschutzanzeige geschehen und schützt Ihren Titel noch dem Erscheinen des Werkes. Die ist wichtig, wenn Sie sich mit Ihrem Buch an Verlage wenden.
    Sie können Titelschutz zum Beispiel beim Titelschutz-Magazin (http://titelschutz-magazin.de) erlangen.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password