Ebooks erstellen / Ebooks verkaufen

Buch veröffentlichen

 

Amazon geht in die Offensive: nun gibt es den Kindle auch in deutschsprachiger Menüführung für knapp 100 Euro und mittlerweile ein Angebot von über 800.000 Ebooks, 40.000 davon in deutsch! Der Ebook-Markt wächst und wächst u.a. dank Amazon´s Vision „jedes Buch innerhalb von 60 Sekunden verfügbar zu machen“. Amazon bietet Autoren mit der Amazon Kindle Publishing Plattform, die Möglichkeit, Ebooks kostenlos auf Amazon.de selbst zu veröffentlichen und 70% des Verkaufspreises als Gewinn zu kassieren. Neben Amazon gibt es eine Reihe weiterer Anbieter, die es dem Autoren oder Verlag leicht machen, ein Ebook zu verkaufen.

Selfpublishing-Optionen für Ebooks

Aktuell dominieren diese zwei Ebook-Formate: EPUB und MOBI (Amazon Kindle).

Viele Anbieter werben damit, ein Word-Manuskript automatisch in die gängigen Formate umzuwandeln, jedoch ist eine saubere Umwandlung hier nicht garantiert. Feste Zeilenumbrüche können den Text zerteilen, Fusszeilen tauchen mitunter mitten im Dokument auf, Tabellen werden nicht dargestellt, Bilder werden nicht optimal an der richtigen Stelle dargestellt, Textanker und Links funktionieren nicht usw.

Es ist also empfehlenswert, das Ebook direkt im .Mobi oder .Epub Format zu erstellen und abzuliefern, um sicherzustellen, dass das Ebook auch so aussieht, wie man es möchte.

Möglichkeit 1: das Manuskript selbst mit einer Freeware umzuwandeln, z.B. Calibre

(Auch mit Calibre ist keine saubere Umwandlung garantiert. Das Ebook sollte vorher definitiv auf einem Reader angeschaut und auf technische Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Nicht selten muss hier im CSS-Modus nachbearbeitet werden, damit das Inhaltsverzeichnis und alle Links funktionieren)

Möglichkeit 2: das Ebook von einem Grafiker setzen und konvertieren lassen

(BookDesigns offeriert Autoren die Konvertierung in .Epub oder .Mobi in einem professionellem Layoutprogramm ab 89.- Euro)

Smashwords vs. Amazon

Die beiden beliebtesten Ebook-Vertriebsoptionen derzeit sind Amazon und Smashwords. (Es gibt definitiv noch mehr Anbieter in Deutschland, eine Liste findest du am Ende dieses Artikels …!!) Ein kleiner Vergleich gibt hier aber erst einmal einen Überblick über diese beiden großen Anbieter. Es spricht nichts dagegen, das Ebook auf beiden Plattformen anzubieten, da beide kein exklusives Vertriebsrecht am Titel verlangen.

Amazon:

  • das Buch kann als Word, HTML, Textdatei hochgeladen werden (Wer bei der Formatierung auf der sicheren Seite sein möchte, liefert direkt ein .Mobi oder .Epub)
  • 70 % des Verkaufspreises sind Gewinn, der ca. innerhalb von 8 Wochen ausgezahlt wird (per Überweisung)
  • das Ebook kann nicht nur auf dem Kindle gelesen werden, sondern auch auf dem iPhone, PC, Blackberry und Android-Geräten (Amazon liefert dafür gratis Apps)
  • keine einmalige Veröffentlichungsgebühr
  • eigene ISBN möglich, aber nicht notwendig für die Veröffentlichung, da Amazon die eigene ASIN vergibt

Smashwords:

  • das Buch kann als Word hochgeladen werden und wird automatisch in die gängigen Formate konvertiert (Wer bei der Formatierung auf der sicheren Seite sein möchte, liefert direkt ein .Epub)
  • Veröffentlichung auf mehreren Plattformen (u.a. Apple iTunes, Kobo, Sony, Barnes & Noble, neu auch für Amazon Kindle)
  • kostenlose ISBN inklusive
  • Bezahlung erfolgt in US-Dollar über Paypal ab 10 Dollar Einnahmen, Gewinn 60-  85 % vom Nettoverkaufspreis
  • Amerikanischer Anbieter, d.h. auch internationaler Vertrieb des Ebooks und höhere Verkaufschancen

Liste von Anbietern für den Ebook-Vertrieb:

Xinxii, epubli, Beam eBooks, Cooee Books, eleboo, Kambaa, PaperC, Lulu, Libri, Thalia, Bookrix, Bookwire, Libreka, Bol, BOD

Einen Vergleich dieser Anbieter mit Vor- und Nachteilen gibt es auch im „Praxishandbuch Selfpublishing“.

(Wer Ergänzungen zur Liste hat oder seine Erfahrungen teilen möchte, ist eingeladen ein Kommentar zu hinterlassen!)

Metadaten optimieren

Ein Ebook wird nicht im Regal der Buchhandlung gefunden, sondern im Netz. Deshalb spielt auch die Suchmaschinenoptimierung eine grosse Rolle. Bei der Konvertierung werden im Ebook sogenannte Metadaten hinterlegt, u.a. Keywords, die den Buchinhalt näher beschreiben. Wenn jemand in einem Ebookshop oder bei Google ein Suchwort zu einem Thema eingibt und dieses Suchwort in den Metadaten hinterlegt ist, erscheint das Buch in der Liste. Insofern ist es wichtig, dass das Buch unter den passenden Suchwörtern auch gefunden wird. Vorab also neben dem typischem Klappentext (bei einem gedruckten Buch auf der Rückseite zu finden oder in der Innenklappe), der den Inhalt beschreibt, auch eine Liste mit Keywords fertig stellen, die bei der Konvertierung in die Metadaten eingegeben wird.

Hilfreiche Links:

Gratis Ebook: Publishing on Amazon Kindle with Kindle Direct Publishing

Videoanleitung: Bücher mit Amazon Kindle Direct Publishing veröffentlichen

Videoanleitung: Word-Datei mit Calibre konvertieren:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=qSnCQQ9OPSs&feature=player_embedded]

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=4UHRng9rH6M&feature=player_embedded]

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password