Ebook Reader im Vergleich

Buch veröffentlichen

 

Meine Kunden fragen mich vermehrt, welchen Ebook Reader ich empfehlen würde. Mittlerweile gibt es doch so einige auf dem Markt und mit dem Startschuss der Frankfurter Buchmesse 2011 einige Neuigkeiten. Die Buchmesse stand dieses Jahr ganz im Zeichen des digitalen Wandels in der Buchbranche. Dieser zieht sich zwar schon einige Jahre hin, aber Experten scheinen nun wirklich den Durchbruch des Ebooks innerhalb der nächsten Monate zu erwarten. Elektronisches Lesen boomt …

Einerseits ist es spannend, als Selfpublisher quasi zum Nulltarif ein eigenes Ebook zu erstellen und selbst zu vermarkten. Anderseits möchte man es aber anschließend auch auf einem E-Reader lesen und das Endresultat begutachten können.

Worauf also am besten achten beim Kauf eines Ebook Lesegerätes?

Die neueste Technik nennt sich „eInk – elektronische Tinte“. Mit diesem Verfahren lassen sich sehr klare, gut lesbare Buchstaben und mehrere Graustufen für die Grafikanzeige darstellen. Hinzu kommt, dass diese Technik sehr wenig Strom benötigt (längere Laufzeit ist somit gegeben), der Bildschirm kaum spiegelt und im Gegensatz zur LCD-Technik für die Augen nicht so ermüdend ist. Bei vielen eInk-Readern wird die Laufzeit in darstellbaren Seiten angezeigt anstelle von Stunden, da nur Strom beim Umblättern benötigt wird. Es spielt also auch keine Rolle, wie schnell oder wie langsam man liest.

Ein Farbdisplay kann bisher nur der Tablet-Reader „iPAD2“ von Apple aufweisen. (Das iPAD wird hier nicht als Ebook-Reader vorgestellt, da es zu den Tabletgeräten gehört)

In den nächsten Jahren wird sich hier gewiss noch eine Menge ändern, weiterentwickeln und mit multimedialen Innovationen einer den anderen zu übertrumpfen versuchen. Momentan scheinen die Modelle mit günstigen Preisen den Markt begeistern zu wollen.

Ein gutes Kaufargument ist sicherlich der Anschluss an den Buchhandel: mit welchem Buchgroßhändler arbeitet das Gerät zusammen und wie viele Ebooks sind dort schon verfügbar? Wieviele kostenloses Bücher (z.B. auch Wörterbücher) werden mitgeliefert? Der Sony Reader liefert zum Beispiel gratis die komplette Harry Potter Reihe mit während der Trekstor das Twighlight-Buch bereits installiert hat.

Ein weiteres Thema ist der Kopierschutz: Welchen Kopierschutz unterstützt das Gerät? Jeder Reader hat teilweise ein anderes, die nicht miteinander kompatibel sind. D.h. für den Kunden, dass z.B. ein Ebook von Amazon oder Apple nur auf den hauseigenen Readern funktioniert/lesbar ist. Amazon bietet allerdings bereits eine kostenlose Apple-App an, mit der Amazon´s Ebooks auch auf dem iPAD gelesen werden können. Schauen Sie also beim Kauf, welche Formate der Reader unterstützt und inwieweit der geräteeigene Kopierschutz greifen würde bei „fremden“ Ebooks.

Eine gute Frage beim E-Readerkauf ist auch: Lassen sich die Bücher direkt via WLAN im Onlineshop einkaufen oder muss man sie noch vom PC mit dem USB-Kabel auf den Reader übertragen?

Hier die aktuellen E-Reader im Vergleich:

1. Amazon Kindle mit deutscher Menüführung für 99.- Euro

  • e-Ink (Graustufen)
  • deutsche Menüführung
  • 2GB Speicher für 1.400 Bücher
  • Amazon mit 800.000 Ebooks
  • WLAN
  • Akkulaufzeit bis zu 4 Wochen
  • 170g leicht
  • Wörterbuch inklusive

2. Der Google Reader „iRiver Story HD“ mit deutscher Menüführung für 139.- Euro

  • Buchgroßhändler KNV (mehr als 155.000 Ebooks momentan)
  • WiFi
  • Deutsche Tastatur, Menüführung, Handbuch
  • HD = hochauflösendes Display mit E-Ink (Graustufen)
  • 200g leicht
  • Akku reicht für 6 Wochen bzw. 14.000 Seitenwechsel
  • Online bestellbar bei e-buchkatalog.de
  • Übersicht der KNV-Buchhandlungen:lesen-leicht-gemacht.de

 

3. Sony Reader „Pocket Edition“ für 179 Euro

  • e-Ink (Graustufen)
  • Touchscreen
  • 12 Wörterbücher integriert
  • 2GB für 1200 Bücher Speicher
  • Akkulaufzeit bis zu 2 Wochen, 10.000 Seitenumschläge
  • Audioplayer
  • 155g leicht
  • USB-Anschluss
  • http://ebookstore.sony.com


4. Oyo für 99.- Euro

  • Reader der Buchhandelskette Thalia
  • E-Ink Touchscreen (Graustufen)
  • 2GB Speicher für ca. 1000 Ebooks
  • Audioplayer
  • Buch.de Store mit 100.000 Titeln
  • WLAN und USB-Anschluss
  • 240g leicht
  • Akkudauer bis zu 8000 Seiten

5. Pocketbook 360 für 99.90 Euro

  • e-Ink
  • Akkudauer bis zu 30 Tage, ca. 8000 Seiten
  • 512 MB Speicher, aber unterstützt Speicherkarten bis zu 32GB
  • USB-Anschluss
  • Installierte Wörterbücher
  • 330 vorinstallierte Bücher
  • 180g leicht
  • http://pocketbook.de
  • Ebookshop bookland.net oder www.libreka.de

6. Trekstor Ebookplayer 3.0 für 59.99 Euro

  • Farb-LCD
  • inkl. 30 Leseproben
  • USB-Anschluss
  • Akkudauer 8 Stunden
  • 280g Gewicht
  • Audioplayer
  • Ebooks vom Weltbild-Verlag
  • 2GB Speicher

 

1 Comment

  1. Danke für den 1A recherchiertenn Artikel, hat mir sehr geholfen. Dein Schreib-Style ist auch Super. Hättest du mal Zeit für ein Blogger-Interview?

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password